Shitstorm gegen Abercrombie & Fitch

US-Modefirmen sind ja schon verschrien, aber was sich Abercrombie & Fitch (u.a. Hollister gehört zu denen) leistet, geht GAR NICHT! Wer hats nicht mitbekommen in den letzten Tagen. Der CEO von A&F hat sich klar ausgedrückt, dicke Menschen (speziell Frauen) von seiner Kundschaft auszuschliessen. Und das ganze Unternehmen steht dazu! Schliesslich will A&F und damit auch Hollister NUR schöne, coole und dünne Menschen bedienen. What The...? Ein Manager sagte in einem Interview sogar: "Schließen wir Leute aus? - Absolut!" Schließlich soll das Image von A&F gehalten werden. Und das heisst auch: Keine Armen! Nicht jeder soll sich Kleidung von Hollister & Co. leisten können. Und um das zu garantieren, werden Kleidungsstücke, die fehlerhaft aus der Produktion kommen, nicht gespendet sondern verbrannt! Zitat des Managers von A&F: "Abercrombie and Fitch will den Eindruck vermeiden, dass sich auch arme Leute diese Kleidungsstücke leisten können. Nur bestimmte Leute mit einer bestimmten Figur können die Klamotten kaufen und den Namen des Unternehmens tragen." Das Ganze hat einen gewaltigen Shitstorm vor allem in den USA ausgelöst. Und was sagt Abercrombie & Fitch dazu? Die schweigen.

16.5.13 18:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen