Eurovision Song Contest 2011

Habt ihrs auch gesehen? Satte 50% Marktanteil hatte die ARD am Samstag beim ESC in Düsseldorf. Ein Rekord. Klar, dass man zum ersten mal nach 1983 (damals München) den Eurovision Song Contest hierzulande austragen darf und somit euphorischer war als in den vergangenen Jahren. Die Qualität der Songs jedoch reicht bei Weitem nicht an die der vergangenen zwei Jahre heran. Zumindest hat aber niemand schief gesungen, und die Präsentationen verliefen ebenso reibungslos wie die Moderation der Show. Die drei Moderatoren Stefan Raab, Anke Engelke und Judith Rakers boten eine unterhaltsame Show (u.a. trug Raab Engelke die Treppen rauf), und stahlen somit vielen Sängern die Show.

In diesem Jahr traten nur wenige Länder mit Folklore-Klängen an. Es dominierten Pop und Balladen. So auch der Siegersong aus Azerbaijan "Running Scared" von Ell und Nikki. Das kleine Land trat erst zum vierten Mal an, konnte aber bereits auf eine erfolgreiche Teilnahmereihe zurückblicken. Vor allem 2009, als Azerbaijan den Inder Arash und die damalige Studentin Aysel mit dem genialen Song "Always" ins Rennen schickte, blieb in Erinnerung (am Ende Platz 3). Nun also der Sieg mit einer romantischen Ballade, und das zu Recht. Aber auch andere Länder boten eine tadellose Präsentation, so dass es nur wenig zu Lästern gab. Deutschlands Lena ging mit ihrem langweiligen Song "Taken By A Stranger" zwar nicht baden, ihr perfekter Auftritt reichte aber am Ende nur zu Platz 10 und war somit meilenweit von der angestrebten Titelverteidigung entfernt. Hier mal das komplette Ergebnis des Finals:

1 Aserbaidschan Ell / Nikki "Running Scared" 221
2 Italien Raphael Gualazzi "Madness Of Love" 189
3 Schweden Eric Saade "Popular" 185
4 Ukraine Mika Newton "Angel" 159
5 Dänemark A Friend In London "New Tomorrow" 134
6 Bosnien-Herzegowina Dino Merlin "Love In Rewind" 125
7 Griechenland Loucas Yiorkas feat. Stereo Mike "Watch My Dance" 120
8 Irland Jedward "Lipstick" 119
9 Georgien Eldrine "One More Day" 110
10 Deutschland Lena "Taken By A Stranger" 107
11 Großbritannien Blue "I Can" 100
12 Moldau Zdob și Zdub "So Lucky" 97
13 Slowenien Maja Keuc "No One" 96
14 Serbien Nina "Caroban" 85
15 Frankreich Amaury Vassili "Sognu" 82
16 Russland Alexey Vorobyov "Get You" 77
17 Rumänien Hotel FM "Change" 77
18 Österreich Nadine Beiler "The Secret Is Love" 64
19 Litauen Evelina Sašenko "C'est Ma Vie" 63
20 Island Sjonni's Friends "Coming Home" 61
21 Finnland Paradise Oskar "Da Da Dam" 57
22 Ungarn Kati Wolf "What About My Dreams" 53
23 Spanien Lucía Pérez "Que Me Quiten Lo Bailao" 50
24 Estland Getter Jaani "Rockefeller Street" 44
25 Schweiz Anna Rossinelli "In Love For A While" 19

1 Kommentar 16.5.11 16:53, kommentieren

Urlaub!!!

Endlich mal eine Woche frei! Das habe ich auch gebraucht, denn schließlich waren die letzten Monate echt übelst anstrengend. Immerhin ist die Oster-Season damit erledigt, und zum Sommer hin wirds denk ich ruhiger. Dienstag war ich dann auch gleich wieder in BI und hab mich mit Fatma zum Essen getroffen. Da sie aber danach weg musste, war ich noch mit Christiano und Monier im Bernstein. Chillen, Kaffee trinken und reden - so muss der Urlaub sein!

Ansonsten gibts wenig neues zu berichten, außer dass ich festgestellt hab dass Bochum doch nicht so schlecht zum Wohnen wäre. Zumindest die Stadt ist echt ganz nett, und die Weggehmöglichkeiten sind auch schön. Aber leider kann ich mir momentan ja nicht den Einsatzort aussuchen... Immerhin hab ich dort im Sachs in den Mai getanzt. War echt lustig. Ich hoffe, ihr habt auch alle schön in den neuen Monat reingefeiert... Mit Stella hab ich übrigens  abgemacht, dass man sich wieder mit der ganzen Truppe treffen und Essen gehen könnte. Ich hoffe, dass irgendwer diesen oder nächsten Samstag Zeit dafür findet. Guckt mal in eure Postfächer  

Mein neues Smatphone Nokia C7-00 funzt übrigens auch gut. Der Touchscreen ist manchmal etwas lahm, aber für den Preis von unter 300 Okken ist das ja auch nicht unbedingt ein übelster Schwachpunkt. Die Kamera macht eigentlich ganz gute Fotos, allerdings kann es nicht ganz mit meinem Sony Ericsson C905 mithalten. Obwohl das C905 schon fast 3 Jahre alt ist, macht es noch bessere Bilder, vor allem wegen des Blitzes und des Autofocus. Ich hab mal ein Testfoto mit beidem geschossen, und muss sagen, dass das Nokia C7 zwar leicht bessere Farben darstellt aber von der Schärfe nicht ganz an das C905 rankommt. Das obere Bild wurde mit dem Sony Ericsson C905 und das untere mit dem Nokia C7 geschossen.

Zudem wird das Bild zu den Rändern hin bei dem Nokia doch stark unscharf. Aber zum Facebooken und Bloggen reicht die Qualität auf jeden Fall aus. In diesem Sinne: Fröhliches Knipsen!!!

1 Kommentar 5.5.11 16:40, kommentieren

Red Riding Hood

Teeniehorror? Nein, bei dem neuen Film von "Twilight"-Regisseurin Catherine Hardwicke handelt es sich eher um ein teeniegerechtes Schauermärchen. Ich war am Donnerstag in dem Film, und muss sagen: Das hätte besser werden können. Der Stoff um Rotkäppchen und den bösen Wolf bietet mehr Potenzial für eine Neuadaption, auch wenn die Zielgruppe eher 12-18 jährige Mädchen sein dürfte. Das sieht man nicht nur an der FSK12 Freigabe, sondern auch an den ausgewählten Hauptdarstellern Amanda Seyfried (bekannt aus dem ABBA-Film "Mamma Mia!" (2008)), Shiloh Fernandez und Max Irons, die allesamt junge, gutaussehende Charaktere spielen. Die Geschichte spielt in dem fiktiven Dorf Daggerhorn, wo die Bewohner seit Urzeiten von einem Werwolf heimgesucht werden. Um den Wolf zu beschwichtigen, werden regelmäßig Tieropfer gebracht - andernfalls fällt die Bestie auch Menschen an. Unter den Bewohnern ist auch die junge Valerie (Amanda Seyfried), die mit ihren Eltern und ihrer Schwester in dem Walddorf haust. Zwar ist Valerie in den Holzfäller Peter (Shiloh Fernandez) verliebt, soll aber mit dem adretten Henry (Max Irons) verheiratet werden.

Amanda Seyfried als Valerie.

 Der Horror (wenn man den in diesem Film überhaupt so nennen kann) beginnt, als Valeries Schwester tot aufgefunden wird. Die Bewohner sind entsetzt, denn anhand der Verletzungen wird allen schnell klar, dass der Werwolf zum ersten mal seit Jahren einen Menschen getötet hat. Während sich die Dorfbewohner auf die Jagd begeben, trifft der Dämonenjäger Pater Salomon (Dauerbösewicht Gary Oldman) ein. Sofort erkennt er, dass der Werwolf einer von den Dörflern sein muss. Und während die Bewohner noch im Dunkeln tappen und jeden verdächtigen, fällt die Bestie bereits seine nächsten Opfer an...

Was gruselig klingt, wird beim Betrachten auf der Leinwand schnell zu einem Kitsch-Horror. Es geht vielmehr um die Beziehungen von Valerie zu den beiden jungen Männern, als um die Geschichte von Rotkäppchen und dem Wolf. Die schlechteste Szene ist die, als Valerie den Traum von dem als Großmutter verkleideten Wolf hat. Sowohl schauspielerisch als auch handlungstechnisch bewegt sich Red Riding Hood im unterdurchschnittlichen Bereich. Allein Gary Oldman als diabolischer Gotteskrieger setzt Akzente, auch wenn man ihm leichtes Overacting anlasten kann. Insgesamt ist Red Riding Hood ein lahmer Teenie-Horrorfilm, der mehr Herzschmerz als Grusel produziert. Aber viel anders hat man es von der "Twilight"-Regisseurin auch nicht erwartet. Wertung: 2/5.


1 Kommentar 24.4.11 17:38, kommentieren

Osternnnnn

Man man man, heute haben uns die Kunden wirklich die Tür eingerannt. Es scheint, als würden die Leute auch zu Ostern Last-Minute-Geschenke bevorzugen, anders kann ich mir einen solch kranken Ansturm nicht erklären. Und dabei war das Wetter heute auch noch so hammer, da würd ich ja alles andere machen, nur nicht irgendwelche Ostergeschenke kaufen! Hinzu kommt, dass wir in dem Store keine Klimaanlage haben, so dass Einkaufen keine wirkliche Freude bedeutet. Immerhin, der Tag ist überstanden und ich bin richtig kaputt. Eben nur noch kurz mit Otto im New Orleans gewesen, aber das wars auch schon für den Samstag Abend. Reicht ja auch nach so einem Arbeitstag. Scheiß Einzelhandel...

Immerhin hab ich mir ja letztens von meinem Gehalt ein neues Smartphone gegönnt. Wie erwartet fiel die Wahl auf das Nokia C7 mit AMOLED-Display und 8 MP Kamera. Letzteres schießt bei gutem Licht vernünftige Bilder, wenn auch nicht ganz so schön wie bei meinem alten Sony Ericsson C905. Zumal auch ein Autofocus fehlt. Immerhin löst die Cam aber schnell aus, und kann damit gut Schnappschüsse einfangen. Das neue Symbian^3 Betriebssystem ist eigentlich nicht von der älteren S60-Oberfläche zu unterscheiden, aber immerhin genügt jetzt endlich meist (!) ein Klick um was aufzurufen. Bei S60 5th Edition war das ja noch unsinnigerweise nur manchmal der Fall. Der Hauptgrund für die Wahl ist und bleibt aber die Ovi Navigation, die wirklich gute Dienste leistet. Wie bei meinem Nokia E71 geht die Positionsortung meist schnell und die Routenführung ist für ein Handy auch toll. Überraschenderweise ist die Akkulaufzeit gar nicht so schlecht, wenn auch den Nicht-Touch-Handys unterlegen. Ansonsten bietet das C7 alles was das Smartphone-Herz begehrt: WLAN, Ovi Store Anbindung, Musicplayer, Officeprogramme, Push-Mail, und und und. Hinzu kommt, dass die Knipse Videos in HD 720p Qualität aufnehmen kann, wenn auch nur mit 25 fps. Insgesamt bin ich mit dem Teil also zufrieden, auch wenn Samsung, Apple & Co. schon bessere Handys herstellen als Nokia. Dafür ist der Preis bei den Finnen immer noch der beste. Für mein C7 hab ich gerademal 260 Euro ausgegeben. Dafür bekommt man noch lange kein iPhone...

Tja, und was liegt Ostern noch an? Auf jeden Fall erholen, denn das Ostergeschäft war stressig genug. Was sonst noch ansteht wird sich dann spontan zeigen. In diesem Sinne: FROHE OSTERN!!!

1 Kommentar 24.4.11 01:35, kommentieren

iTunes

So, nun hab ich entschieden: Für iTunes und gegen Ovi Music. Hab jetzt ein Konto eröffnet und Guthaben geladen, da iTunes eben diese Prepaid-Karten anbietet. Ovi von Nokia dagegen benötigt unbedingt Kreditkarte. Außerdem ist die Musikauswahl bei Ovi relativ gesehen überschaubar. Nun kanns also losgehen mit Music Nonstop Obwohl ich 1.29 Euro für einen Song schon teuer finde, aber die meisten kosten zum Glück nur 0.99 Euro. Momentan sind einige Ohrwürmer hot. Eines der coolsten neuen Songs ist für mich "On The Floor" von Jennifer Lopez feat. Pitbull. Das Lied ist eine lose Coverversion von dem Kulthit "Lambada" von Kaoma aus dem Jahre 1989. Die Melodie wurde übernommen, zumindest im Refrain. Hört es euch an wenn ihr es noch nicht kennt. Zum Feiern ist der Hit auf jeden Fall super.

Was gibts sonst neues? Ich bin nur noch am Arbeiten, und kloppe Überstunden ohne Ende. Einzelhandel eben. Einige Kunden sind echt richtig dreist, vor allem wollen viele mit einem Handeln, sprich: Sie wollen den Preis noch drücken. Ähm... bei einem neuen Artikel wo nur der Karton eine kleine Delle hat wollen die Preisnachlass? Hallo? Gehts noch? Vor allem, weil die Verpackung zu 99% eh weggeworfen wird. Und dann beleidigen die auch noch meine Kolleginnen an der Information, weil sie angeblich unfreundlich seien, was aber wirklich nicht stimmte (ich stand ja daneben und hab alles mitbekommen). Strange Leute haben wir teilweise da, wobei das zum Glück nicht die Regel ist.

Gestern waren wir dann in Bochum unterwegs, zunächst Bowlen und danach Tanzen. War feucht fröhlich und ein Superabend - bis meine Jacke geklaut wurde! Skandal! Aber da war ich auch selten dämlich und hab sie fahrlässig unbeaufsichtigt am Tisch gelassen. Komischerweise waren die Jacken von meinen Kollegen und Kolleginnen noch alle da... War um 7 Uhr zu Hause, leider dann nicht mehr so gut gelaunt. Aber ok, shit happens.

1 Kommentar 10.4.11 15:46, kommentieren

Workaholic

Verdammt, schon wieder so lange her dass ich hier gepostet habe. Leider mache ich nur Überstunden und hab Zeit für nix. Mittlerweile hab ich eine knappe 60 Stunden Woche ohne mehr Geld oder sonstigen Ausgleich zu kriegen. Skandal! Naja, das Leben ist eben kein Wunschkonzert, aber genervt bin ich trotzdem ohne Ende.

Dafür zieht mein persönlicher Konsumapparat wieder an, denn ich werd ein neues Smartphone kaufen. Die Wahl steht schon seit Monaten fest: Es soll das Nokia C7 werden, eine "abgespeckte" Variante des aktuellen Flagschiffs N8 der Finnen. Klar, das C7 ist kein Überflieger und bietet auch nur mäßige Ausstattungskost (z.B. eine hochauflösende Cam aber ohne Autofocus). Dafür ist der Preis... sagen wir okay. Mir kommts ja bekanntlich auf die Navigation an, und da ist Nokia eben vorbildlich. Ansonsten würde ich viel lieber zu einem Android greifen, aber da muss Google noch ein wenig mehr in die hauseigene Google Maps Navigation stecken. Also bleibe ich erstmal bei Nokia, allerdings haben die sich ja für die Zukunft auf Windows Phone 7 festgelegt - und das gefällt mir nun mal gar nicht. Fragt sich nur noch, in welcher Farbe (schwarz, braun, weiss) ich das C7 hole. Das untere Bild zeigt mein Favorit (weiss).

Ansonsten passiert ja nichts mehr. Workaholic sein ist blöd. Immerhin wird das Wetter mal langsam besser, da sollte meine Laune doch bald wieder steigen. Am WE ging leider auch nicht viel, da ich gestern echt zu kaputt war und nur mit nem Kumpel in ner Kneipe gewesen bin. Allerdings war um 0 Uhr auch schon Feierabend für mich, und da auch noch die Zeitumstellung (hoffe ich habt alle daran gedacht) hinzukam, war auch nicht viel Erholung drin.

So, genug geflucht, ich wünsche allen schon mal morgen einen guten Wochenstart. Seht zu dass ihr nicht zu sehr in Arbeit versinkt wie ich :D

1 Kommentar 27.3.11 13:34, kommentieren

Nuclear meltdown would be deepest nightmare...

Meine Güte, die Nachricht hat meine Laune in den letzten Tagen echt verdorben. Gemeint ist die Katastrophe durch Erdbeben und Tsunami in Japan. Und als ob das Desaster nicht schon groß genug wäre, droht dem Nippon-Land jetzt auch noch der Supergau. Denn nicht nur das Atomkraftwerk in Fukushima droht eine Kernschmelze, sondern auch wie heut berichtet das AKW in Onagawa nördlich von Fukushima. Auslöser ist das Ausfallen der Kühlungsaggregate. Die Notversorgung wird sehr bald aufgebraucht sein, so dass einer Kernschmelze nichts mehr im Wege steht. Es wäre die größte nukleare Katastrophe aller Zeiten, denn durch den Wind würde die radioaktive Wolke erst rüber nach Amerika wehen und dann sich langsam aber totsicher auf der ganzen Nordhalbkugel ausbreiten. Man erinnere sich noch an Tschernobyl, wo der Wind die Radioaktivität bis nach Westeuropa getragen hat. Daran erinnere ich mich nur noch dunkel, weil ich damals ja erst 4 Jahre alt war. Sollte es in Japan zu einem Supergau kommen, würde das die Katastrophe von Tschernobyl weit übertreffen. Nicht auszudenken, welchen Ausmaß die Verseuchung dann annehmen würde. Hoffen wir also, dass es nicht dazu kommt, und unser tiefster Albtraum doch noch ausbleibt. Hier gibts übrigens einen guten Live-Ticker, damit ihr immer auf dem neusten Stand seid, egal ob ihr unterwegs oder zu Hause seid.

1 Kommentar 13.3.11 16:58, kommentieren